Jeder Lärmschutzwall, der durch die Wirtschaftlichkeit von granova® möglich wird, sichert Lebensqualität für tausende Menschen

granova® Lärmschutzwall = Wirtschaftlicher Lärmschutz

Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz ist selbstverständlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens. Es ermöglicht individuelle Mobilität und sichert den Wirtschaftsstandort Deutschland. Gleichzeitig gehört der Straßenverkehr aber auch zu den größten Beeinträchtigungen für Mensch und Umwelt in Form von Abgasen, Feinstaub und Lärm.

Voraussetzungen für den Einsatz

Aus ökologischer Sicht ist die Ausführung eines Lärmschutzwalls mit Ersatzbaustoffen wie granova® Hausmüllverbrennungsasche in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Lage der Baumaßnahme außerhalb von Wasser-, Heilquellen-Schutzgebieten und Überschwemmungsgebieten sowie außerhalb hydrogeologisch günstiger Gebiete wie z. B. Karstgebiete
  • Abstand zwischen höchstem zu erwartenden Grundwasserstand und Planum mindestens 1 m
  • Mindestabstand zu korrosionsanfälligen Gebäuden von 0,5 m
  • Bauweise unter wasserundurchlässiger Deckschicht

Ausführung

Der Wall wird in Übereinstimmung mit den bautechnischen und ökologischen Vorgaben in NRW in einer der nachfolgenden zwei Varianten ausgeführt. Analog gibt es für andere Bundesländer Vorgaben in Übereinstimmung mit LAGA M20 bzw. M TS E. Diese Bauweisen finden Sie im Handbuch.

Auszug ansehen

Lärmschutzwall , Anspritzung mit Bitumenemulsion und Abdeckung mit natürlichem/kulturfähigem Boden

Beispiel 1: Lärmschutzwall, Anspritzung mit Bitumenemulsion und Abdeckung mit natürlichem / kulturfähigem Boden nach Gem.RdErlass NRW

Lärmschutzwall, Abdeckung mit natürlichem/kulturfähigem Boden

Beispiel 2: Damm, Abdeckung mit natürlichem, kulturfähigem Boden nach Gem.RdErlass NRW

Leistungspaket

Im Rahmen unseres Leistungspakets bieten wir folgende Dienstleistungen zum Thema Lärmschutzwall an:

  • Bedarfsmessung und Aufnahme der Ist-Situation
  • Überprüfung über die Einsatzmöglichkeit von Ersatzbaustoffen inklusive Organisation einer gutachterlichen Stellungnahme zu Untergrund- und Grundwasserverhältnissen
  • Unterstützung bei der Einholung entsprechender Baugenehmigungen und Erlaubnisse sowie Unterstützung im Planfeststellungsverfahren
  • Hilfe bei der Diskussion mit Anwohnern, Bürgerinitiativen, Kommunen und Ämtern, z. B. auch Einrichtung einer moderierten Plattform für den Austausch aller Beteiligten
  • Organisation der externen Ingenieurdienstleistung im Rahmen der Planung und Projektvorbereitung
  • Auf Wunsch und bei Bedarf Gründung einer ARGE mit Fachfirmen und lokal ansässigen Unternehmen für den Betrieb und Bau des Damms
  • Etablierung eines bewährten Qualitätssicherungssystems:
    • Führung eins Betriebstagebuchs
    • Gutachterliche Überwachung und Überprüfung der genauen Art und Herkunft der verwendeten Materialien
    • Dokumentation der Einbauorte der verschiedenen Ersatzbaustoffe
    • Qualitätsüberwachung mittels Eigen- und Fremdüberwachung
    • Rückbau der Infrastruktur nach der Fertigstellung
    • Bepflanzung und Renaturierung des Walls

Ein Lärmschutzwall mit granova® als Ersatzbaustoff schont die Ressourcen, entlastet die kommunalen Haushalte und schenkt den Anwohnern die ersehnte Ruhe.

Vorteile auf einen Blick

Hohe Wirtschaftlichkeit durch Einsatz günstiger Ersatzbaustoffe icon checked
Sichere und qualitativ hochwertige Bauweise icon checked
Individuelles Qualitätssicherungssystem icon checked
Ökonomisch interessante Alternative im Vergleich zur konventionellen Ausführung icon checked
Keine Erosionsanfälligkeit während der Bauphase, witterungsunabhängiger Einbau icon checked
Regelmäßige, gleichmäßige Lieferungen und planbare Bauzeiten (im Gegensatz zur Arbeit mit reinen Bauaushubmassen) icon checked
Sichere und stabile Bauweise icon checked
Hohe Absorption und Schalldämmung, erweiterte Lärmminderung durch die Bepflanzung icon checked
Geringer Unterhaltungsaufwand, der sich auf die Pflege des Bewuchses beschränkt
(kein Graffiti)
icon checked
Multifunktionalitätspotential des Damms (z. B. Geh- und Radwege) icon checked
Gute Einbindung ins Landschaftsbild; guter Pflanzenstandort icon checked
Extrem lange Lebensdauer im Vergleich z. B. zur Lärmschutzwand icon checked
CO2-Emissionseinsparungen durch lokale Wiederverwertung icon checked
Ökologischer Mehrwert durch Schaffung eines Naherholungsgebietes icon checked
Nutzung vormals kaum oder nicht genutzter Flächen icon checked
„Gelebte“ Kreislaufwirtschaft innerhalb des kommunalen Raums icon checked
Ressourcenschonung durch Einsatz von Ersatzbaustoffen icon checked
Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region durch Einsatz lokal ansässiger Unternehmen beim Bau icon checked